Übungszenario: Explosion im Lahnhof

Eine Explosion mit anschließendem Feuer war das Übungszenario, dass die insgesamt 48 Einsatzkräfte aus Garbenheim und Niedergirmes zu bewältigen hatten. Der Einsatzort befand sich in einem Bereich des Lahnhofes, der derzeit leer steht und bald abgerissen werden soll.

Zum Zeitpunkt des Eintreffens war nicht genau bekannt, ob sich noch Personen im Gebäude aufhielten. Daher wurden insgesamt 4 Trupps mit schwerem Atemschutz zur Menschenrettung und Brandbekämpfung eingesetzt. Um das Absuchen des Raumes zu erschweren wurde dieser komplett verraucht.

Insgesamt konnten 2 Personen im Gebäude gefunden, gerettet und anschließend dem Rettungsdienst übergeben werden. Erschwert wurde das Szenario, als bekannt wurde, dass es sich bei dem Gebäude um ein geheimes Drogenlabor handelte und entsprechende gefährliche Stoffe gefunden wurden. Zusätzlich wurde auch ein Atemschutznotfall simuliert. Dabei musste ein eigener Kamerad aus dem verrauchten Gebäude gerettet werden, der unter Atemschutz verunfallt war. Dieses Training ist für jeden Atemschutzgeräteträger lebenswichtig.

Die Einsatzübung war sehr erfolgreich und zeigte am Rande auch, dass die Feuerwehr im Einsatzfall Platz zur Aufstellung ihrer Fahrzeuge benötigt. Dies bemerkten einige Autofahrer in der Bahnhofstrasse, da sie warten mussten bis die Feuerwehr nach über einer Stunde abgerückt war.

Wir möchten an dieser Stelle auch einen großen Dank an die Helm Holding GmbH und den dortigen Mietern aussprechen, die es uns ermöglicht haben im Lahnhof üben zu können.