7. Ehrungsabend der Feuerwehr wetzlar

Insgesamt wurden 45 Mitglieder der 11 Wetzlarer Stadtteilwehren mit Ehrungen der Stadt, des Landes Hessen, des Feuerwehrverbandes und mit Anerkennungsprämien des Landes Hessens ausgezeichnet. 

Auf Einladung der Stadt Wetzlar fand der 7. Ehrungsabend der Feuerwehr Wetzlar statt. In einem feierlichen Rahmen wurden während dieser Veranstaltung alle Ehrungen von verdienten Kameradinnen und Kameraden durchgeführt. Zu dieser Feierstunde waren auch die Lebenspartnerinnen und Lebenspartner der Einsatzkräfte eingeladen. Auch viele Vertreterinnen und Vertreter aus Magistrat und Stadtverordnetenversammlung nahmen am Ehrungsabend teil und zeigten so ihre Wertschätzung gegenüber den Feuerwehrleuten. 

Oberbürgermeister und Brandschutzdezernent Manfred Wagner dankte den zu Ehrenden für ihr langjähriges Engagement zum Wohle der Wetzlarer Bürgerschaft. Wagner hob das besondere ehrenamtliche Engagement der Brandschützer hervor, die zu jeder Tages- und Nachtzeit bereit stünden, um Menschen in Not zu helfen. Er erteilte all denjenigen eine deutliche Absage, die sich verbal oder sogar mit körperlicher Gewalt gegen Einsatzkräfte stellten und deren Tätigkeit im Einsatz behinderten.

Die Ehrungen führten Dr. Thomas Stumpf, Branddirektor im Regierungspräsidium Giessen, Michael Stroh und Reiner Jüngst vom Feuerwehrverband Wetzlar sowie OB Manfred Wagner und der Leiter der Wetzlarer Feuerwehr, Erwin Strunk, durch. 

In seinem Grußwort ging der Leiter der Feuerwehr Wetzlar darauf ein, wie der Ehrungsabend und das Brandschutzehrenzeichen der Stadt Wetzlar entstanden sind. Eine Arbeitsgruppe aus den Reihen der Wehrführungen hatte die Idee auch innerhalb der Stadt den Wehrleuten Anerkennung zukommen zu lassen und schlug einen Ehrungsabend vor. Diese Idee sorgte für Zustimmung bei den Verantwortlichen in der Stadt Wetzlar, die mit einem entsprechenden Beschluss die Umsetzung ermöglichten. Der besondere Rahmen und die Einladung der Lebenspartner zu diesem Abend, zeige die große Wertschätzung für das ehrenamtliche Engagement. Das dieses Konzept mittlerweile weitere hessische Städte übernommen haben, erfülle ihn mit einem gewissen Stolz, führte Strunk weiter aus. 

Die von einem Geigenduo der Wetzlarer Musikschule umrahmte Veranstaltung endete mit einem gemeinsamen Imbiss auf der Empore des Rathauses.

Anerkennungsprämie Land Hessen für 10 Jahre: 

Sebastian Baake (Blasbach), Christian Psenica (Büblingshausen), Simon Hildebrand (Dutenhofen), Yannic Köhlinger (Hermannstein), Marcel Bertuleit und Philipp Kreß (beide Innenstadt), Sascha Riedel (Naunheim), Sacha Brück (Niedergirmes), René Martin (Steindorf) 

Anerkennungsprämie Land Hessen für 20 Jahre:

Armin Mack (Dutenhofen), Thomas Schäfer (Hermannstein), Christof Sahm (Nauborn), Patrick Kräuter (Steindorf) 

Anerkennungsprämie Land Hessen für 30 Jahre:

Markus Klauer (Büblingshausen), Björn Höbel (Dutenhofen), Frank Pelz und Ralf Lautz (beide Garbenheim), Martina Henkel (Hermannstein), Michael Faupel (Nauborn), Marion Brech (Naunheim)

Anerkennungsprämie Land Hessen für 40 Jahre:

Thomas Medebach (Dutenhofen), Werner Apel (Niedergirmes), Uwe Trinogga (Steindorf)

Silbernes Brandschutzehrenzeichen des Landes Hessen für 25 Jahre aktiven Dienst:

Werner Kress (Nauborn), Patrick Bernhardt, Sebastian Bill, Christian Simon (Naunheim), 

Goldenes Brandschutzehrenzeichen des Landes Hessen für 40 Jahre aktiven Dienst: 

Karl-Ernst Seipp (Hermannstein) 

Brandschutzehrenzeichen der Stadt Wetzlar für 10 Jahre: 

Lisa-Marie Lautenschläger und Benno Palzer (Hermannstein), Luca Poerio (Innenstadt), Lukas Unsin (Nauborn), Jens Feth und Marcel Schweitzer (Naunheim)

Brandschutzehrenzeichen der Stadt Wetzlar für 20 Jahre:

Sascha Pfeiffer und Markus Loh (Blasbach) 

Brandschutzehrenzeichen der Stadt Wetzlar für 30 Jahre:

Martin Leier (Dutenhofen)

Floriansmedaille der hessischen Jugendfeuerwehr in Bronze: 

Michel Hüller (Dutenhofen), Tim Löber (Nauborn) 

Ehrenkreuz des Nassauischen Feuerwehrverbandes in Silber: 

Reinhard Buhl (Garbenheim)