Wetzlarer Spezialkräfte üben

Der sog. Umweltschutzzug der Feuerwehr Wetzlar ist eine Spezialeinheit, die bei allen Einsätzen mit Gefahrgut eingesetzt wird. Die Mitglieder kommen aus den Einsatzabteilungen der Stadtteilfeuerwehren Steindorf, Hermannstein, Niedergirmes und der Innenstadt.

Am vergangenen Wochenende wurde eine Ganztagesübung auf dem Übungsgelände des Lahn-Dill-Kreises in Frohnhausen durchgeführt.

Hier wurde der Austritt eines Gefahrstoffes aus einem Kesselwagen der Bahn simuliert. Die Aufgabe bestand darin, den Gefahrstoff aufzufangen, umzupumpen und die Austrittsstelle abzudichten.

Die Besonderheit bei diesen Einsätzen stellt immer der Einsatz der Trupps in einem Chemikalienschutzanzug (CSA) dar. Diese äußerst anstrengende Tätigkeit in dem von der Außenwelt komplett abgeschirmten Anzug, verlangt den Einsatzkräften alles ab. Damit kein Gefahrgut verschleppt wird und damit die Einsatzkräfte nicht doch noch mit dem Stoff in Berührung kommen, kann der CSA nach dem Einsatz nicht einfach so ausgezogen werden. Es Bedarf einer dreistufigen Reinigungs- und Ablegprozedur. Auch diese sog. Dekontamination gehört zu jeder Übung des Umweltschutzzuges.

 

Wer soviel arbeitet, der muss auch ordentlich verpflegt werden. Das übernahm in gewohnter Qualität das Küchenteam der Feuerwehr Wetzlar Blasbach.